The Terror of Tomorrow!

Was ist denn bloß auf einmal los? Jahrzehntelang hat kein Hahn danach gekräht und plötzlich gackern alle wie wild zum Thema Kreativität! Als hätte man endlich entdeckt, dass die Erde doch keine Scheibe ist und sich die Sonne doch nicht um die Erde dreht. Was für ein Aufschrei: „Kreatives Denken ist an Schulen in Deutschland seltener gefragt“.  Dabei war es noch nie sonderlich wichtig. Und wenn, fand Kreativität im Reservat des Kunst-Unterrichts statt. Und alle fanden das völlig ausreichend.

Kann es sein, dass man in Deutschland auf einmal ahnt, dass es vielleicht eventuell doch einen klitzekleinen Zusammenhang zwischen „Complex problem-solving“ und „Creativity, originality and initiative“ (WEF) gibt? Und gerade von ersterem Future Skill könnten wir doch sofort und ganz sicher demnächst einiges gebrauchen. Die Grand Challenges sind ja wohl kein Medienspektakel, sondern werden jetzt blutiger Ernst. Wie sagte doch die kalifornische Gouverneurin in der Pressekonferenz zur Kommentierung der aktuellen Waldbrände: „That´s the new Normal!“ Aber das wurde so ähnlich auch schon 2017 zum Besten gegeben. Was der Klimawandel mit Kreativität zu tun hat? Ja, genau das ist das Problem!

Das World Economic Forum (WEF) wird nicht müde und veröffentlicht immer wieder in seinem Bericht „Future of Work“ seine Liste der „Top 10 Skills“. Wenn man sich nicht dafür interessiert oder man die Verbindung zwischen Arbeitswelt und Schule nicht hinkriegt, dann ist Deutschland eh nicht zu helfen. Es gibt noch zwei weitere Sills, deren Relevanz für uns als drittgrößte Volkswirtschaft mehr als dringlich ist. Die eine Fähigkeit ist „Critical thinking and analysis“ und die andere lautet „Analytical thinking and innovation“. Wenn dieses Land etwas braucht, dann sind es Innovationen! Damit sind keine Neuheiten gemeint, die man in den Postwurfsendungen der Discounter findet, sondern solche, die beispielsweise genau Waldbrände, aber auch Überflutungen verhindern. Spätestens jetzt sollte auch der letzten Blitzbirne klar sein, was der Klimawandel mit unserer Kreativität zu tun hat. Und vielleicht auch, dass Kreativität die Voraussetzung für Innovation ist. 

Mein persönlicher Eindruck ist seit geraumer Zeit, dass sich viele Mitbürger in eine angebliche Überforderung vor den Herausforderungen der Zukunft flüchten. Darin werden sie auch von vielen PolitikerInnen bestärkt. Zukunftsgestaltung wird zum Horrorthriller – The Terror of Tomorrow! Die Bewahrer und Verhinderer erzählen diese Narrative, weil ihre Strukturen bitte sakrosankt bleiben möchten. Blödsinn – wer 10-spurige Autobahnen bauen will, hat noch genug Luft nach oben. 

Offen gestanden, mich nervt diese abgestandene Bildungspolitik, die hektischen Stillstand verbreitet. Unser Bildungssystem hat keine Antworten auf die Herausforderungen der Zukunft. Und das ist ein gesellschaftliches Problem, das die Kinder nicht zu verantworten, aber zu verkraften haben. 

https://deutsches-schulportal.de/unterricht/pisa-kreatives-denken-ist-an-schulen-in-deutschland-seltener-gefragt

Bildquelle: Eigenes Bild