Marken und Moral: Zwischen Profit und Nachhaltigkeit

Marken und Moral. Ein Thema, das die Gesellschaft im Ganzen und nicht nur Fachleute betrifft. So befanden die Veranstalter und luden in die Stadtbibliothek Dornbirn ein. Welche Zukunft haben Marken in unserer Gesellschaft? Es ging hoch her in der Diskussion.  Vom Traum zur Enttäuschung  Hat das Markenkonstrukt seine große Zeit hinter sich? Moderator Klaus Kofler […]

Tür zu? Oder Tür auf?

Sie waren einmal wichtig und Teil des Stadtbildes. Heute sind sie so gut wie verschwunden und die wenigen, die es noch gibt, verrotten langsam. Die Rede ist von Telefonzellen, die inzwischen ihr Zuhause auf dem Heldenfriedhof der Geschichte gefunden haben. Natürlich ist die Idee des Telefonierens nicht tot, aber die Funktion findet auf einer neuen Entwicklungsstufe […]

Die Freiheit des Denkens und die Pflicht zum Disput

Wenn man mich heute fragen würde, welchen Beruf ich anstrebe, würde ich antworten: Bundespräsident! Und zwar wegen der Möglichkeit, sich völlig unabhängig und überparteilich politisch äußern zu können. Ohne Parteibuch und bei niemandem auf der Payroll stehend, kann man sich aus einer neutralen Position dezidiert kritisch äußern, ohne Rücksicht auf Mehrheiten oder eine Parteidisziplin. Ja, […]

Zeit zum Wechsel

Was haben Kirche und Kapitalismus gemeinsam? Beide „Religionen“ haben ihre Gläubigen (auch Schäfchen genannt), ihre Atheisten und auch ihre Agnostiker. Und eine der Gemeinsamkeiten ist das Markenkonstrukt. Nicht zufällig sprach man in den USA von der „Church of Macintosh“, als Apple mit Steve Jobs seine kometenhafte Zeit hatte. Und der fette Klingelbeutel ist beredsames Zeugnis […]

Auf Täuschung folgt Enttäuschung

Kennen Sie Anatole France? Offen gestanden, ich kannte ihn bis dato nicht. Ich suchte einen Einstieg für ein Essay, das sich auf einen ironisch konnotierten Beitrag zum Thema Marke bezieht. Und ich fand das Bonmot „Ironie ist die letzte Phase der Enttäuschung.“ von dem erwähnten Anatole France. Übrigens seines Zeichens Literaturnobelpreisträger von 1921 mit seinen berühmtesten […]

Vom Mann zum Menschen

Wissen macht demütig … Immer, wenn wir uns in unserem Büro mit einem Thema intensiver befassen, tiefer eingraben und neue Details erkennen, dann sehen wir auch die großen Flächen unseres Nicht-Wissens. Das hat einerseits zur Folge, dass der eigene Hunger nach Wissen immer wieder Futter findet und andererseits verhindert es einen möglichen Übermut.  Vor einem […]

Wenn Leonardo auf Ökonomik trifft

Eigentlich dachte ich, dass mir nichts Neues geboten wird. Es kam anders! Der Besuch von „Leonardo da Vinci – uomo universale“ in Wuppertal hat sich gelohnt, weil deutlich wurde, wie sehr Kreativität die Empirie und Innovation das Experiment braucht. Neues erfordert Menschen mit hybrider Wissensbasis, die nach unbekannten Vernetzungen suchen. Voraussetzung ist eine gesunde Portion […]

Progressiv im Vordenken, programmatisch im Vormachen

Etwas Unrichtiges oder gar Falsches wird nicht wahrer, wenn man es ständig wiederholt. Das einzige, wozu es führt, ist, dass es die eigene Lernkurve flach hält. So kriege ich immer wieder zu hören und vor allem zu lesen, dass ja ein einzelnes Unternehmen nicht die Welt retten kann. Inzwischen sind diese Äußerungen für mich nur der […]

Für die Zukunft: Konstruktive Provokation

An der bisherigen Weltordnung wird kräftig gerüttelt und am Ende wird es eine neue Version geben, auch wenn wir dies auf unserer persönlichen Mikroebene möglichst lange verdrängen. Inzwischen dürfte aber allen klar sein, dass die Zukunft mit neuen „Gesetzen“ funktionieren wird. Und auch unsere Makroebene, das Wirtschaftssystem, wird davon in seinen Grundfesten nachhaltig betroffen sein. […]

Die Minimierung der Personalpronomen

Ich und das Leben in fernen Galaxien: Im endlosen Universum leben unterentwickelte Zivilisationen, die auf Kolonialisierung warten. Bald werde ich Materie durch Raum und Zeit schicken. Ich stelle mir vor, dass ich und mein Wasserstoff-Porsche von Scotty zu den Außerirdischen gebeamt werden. Die Würdenträger der Aliens legen mir den roten Teppich aus, weil sie mich […]

Themendiskurs Markenkritik: Neuerfindung der intellektuellen Wettbewerbsfähigkeit

Sicher gibt es aktuell wesentlich wichtigere Themen, als sich mit Marken auseinanderzusetzen. Aber genau das ist das Problem der Marken. Als Verantwortlicher in einem Unternehmen würde ich mir deswegen große Sorgen machen und ins Grübeln kommen. Die multiple Krisensituation und die sich in der Bevölkerung ausbreitende Angst vor Wohlstandsverlusten führen zu einer Verschiebung der Prioritäten […]